Sie haben Fragen? +43 512 21440

Brot-Bruderschaft: Afghanischer Asylwerber bäckt für Bedürftige
2017-09-04 11:08
Region Mitte
(Kommentare: 0)

Brot-Bruderschaft: Afghanischer Asylwerber bäckt für Bedürftige

Am Holzofen: Razaq zeigt seine Backkunst

Seine Heimat zu verlassen fiel dem Razaq schwer. Er war Bäcker aus Tradition. Heute bäckt der Familienvater ehrenamtlich für den Verein Brot-Bruderschaft am Holzofen und hilft damit Bedürftigen. Er erzählt von kulinarischen Unterschieden, dem täglichen Lernen und seinen Zukunftsplänen in Österreich.

Lange ist nicht Zeit zur ersten Begrüßung, als wir Razaq bei der Arbeit besuchen. Es herrscht Hochbetrieb, der Holzofen muss dauernd befeuert und befüllt werden. Sein Freund und Kollege Gregor gibt nur noch stichwortartige Tipps, die Zusammenarbeit zwischen den beiden scheint schon längst gut eintrainiert. Razaq schneidet mit routinierten Bewegungen seine letzte Portion Apfelstrudel in verkaufsbereite Stückchen, bevor er und Gregor ihre Geschichte erzählen.

Suche nach neuen Einblicken

Razaqs Familie lebten in einer nördlichen Provinz Afghanistans. Als sie zur Taliban Hochburg wurde, sah er seine Kinder in Gefahr – eine Flucht war zu dieser Zeit der einzige Ausweg. Bei dieser Flucht ließ er auch seine Lebensgrundlage zurück: Die eigene Bäckerei und seinen Großhandel mit Mehl, Holz und Glas. Seitdem ist über ein Jahr vergangen. Heute lebt die Familie in einer Unterkunft für AsylwerberInnen in Innsbruck, die Söhne und Töchter besuchen Schule und Kindergarten, gemeinsam lernen sie Deutsch. Es lag Razaq aber fern, seine Zeit im Asylverfahren untätig abzuwarten, denn zu sehr sehnte er sich bald zurück an den Backofen.

Als Monika, eine freiwillige Helferin und Freundin der Familie, von diesem Wunsch erfuhr, erinnerte sie sich: Der Verein Brot-Bruderschaft setzt es sich zum Ziel, bedürftige Familien durch Lebensmittelgutscheine bis hin zu therapeutischer Hilfe zu unterstützen. Vielleicht erhält Razaq durch diesen karitativen Verein ja erste Eindrücke in das österreichische Bäckerleben? Gemeinsam traten die beiden also an den Verein heran – mit Erfolg!

Männer vom Fach

Wenig später schon der erste Tag am Holzbackofen in Kematen: Razaq trifft dort auf Gregor, der ihm das Wesentliche zeigt. „Eigentlich gab’s da aber nicht viel zu tun. Der kommt vom Fach,“ erklärt Gregor. Die gemeinsame Leidenschaft fürs Backen sieht man den beiden an: Razaq und sein Tiroler Kollege sind ein eingespieltes Team, sie scherzen und motivieren einander. Auch mit der Verständigung gab es dank zahlreicher Deutschkurse nie Probleme – die Vokabeln, die Razaq noch fehlen, übt er mit Gregor während des Backens. Der Familienvater bäckt für den Verein unentgeltlich, die Erlöse kommen bedürftigen Familien zugute.

 

Zurück zur Selbstständigkeit

In den zwei Monaten, in denen sich Razaq nun den Tiroler Backkünsten widmet, hat sich viel getan. Nachdem er anfangs nur gemeinsam mit Gregor gebacken hatte, übernimmt der Familienvater nun auch für drei Vormittage pro Woche seine eigenen Schichten. Ob es ihm diese Tätigkeit gefällt? „Es ist schon anders,“ lächelt Razaq. „Es gibt so viele Sorten von Brot hier. Und in Afghanistan habe ich viel mehr mit den Händen gearbeitet. Das fehlt mir ein bisschen.“ So sehr es ihn freut, am Holzbackofen Gutes zu tun und wieder Teig in den Händen zu halten, hat Razaq doch eigene Pläne: Er will seine Bäckerei wiederaufbauen, mit handgemachten afghanischen Spezialitäten für seine Tiroler Kunden!


Wir von den Tiroler Sozialen Diensten möchten uns beim Verein Brot-Bruderschaft herzlichst für die kontinuierliche Hilfsbereitschaft bedanken. Für das Engagement in der Vermittlung gilt unser Dank außerdem Monika. Die eigenen Qualifikationen unter Beweis stellen, praktische Erfahrungen sammeln und frühere Leidenschaften, vorerst auf freiwilliger Basis, weiter ausüben – all dies schafft unersetzliche Zukunftsperspektiven für Menschen im Asylverfahren.

Zurück

Über uns

In zahlreichen Tiroler Gemeinden befinden sich Unterkünfte für geflüchtete Menschen. Für die Betreuung ist die Tiroler Soziale Dienste GmbH (TSD) zuständig. Die engagierten MitarbeiterInnen helfen diesen Menschen vor Ort, sich in Tirol einzuleben.

Parteienverkehr

NEU: Trientlgasse 4
6020 Innsbruck

Dienstag 09:00 - 11:00
Donnerstag 14:00 - 16:00

Kontakt

Tiroler Soziale Dienste GmbH
Sterzinger Straße 1
6020 Innsbruck

+43 512 21440

Copyright © Tiroler Soziale Dienste