Sie haben Fragen? +43 512 21440

28 AsylwerberInnen als Erste-Hilfe-Beauftragte
2017-08-21 14:49
Region West
(Kommentare: 0)

28 AsylwerberInnen als Erste-Hilfe-Beauftragte

Um einiges Wissen reicher nehmen die BewohnerInnen der Unterkunft Roppen ihre Erste Hilfe Dekrete entgegen.

Auf Notfälle reagieren, Ruhe bewahren, die richtigen Nummern wählen: Erste Hilfeleistung braucht das Wissen wie. 28 AsylwerberInnen der Region Ötztal erhielten nun ihre Dekrete als Erste Hilfe Beauftragte ihrer Unterkünfte.

Stolz nehmen die TeilnehmerInnen ihre Dekrete entgegen. Sie alle haben lehrreiche Stunden in der Ausbildung zu ErstehelferInnen hinter sich. Unter der Projektleitung des Regionalmanagements West bildeten MitarbeiterInnen des Roten Kreuzes BewohnerInnen der Unterkünfte für Asylsuchende in Roppen, Ötztal Bahnhof, Sautens und Oetz zu kompetenten Rettern aus.

Die Motivation war groß, denn man ist sich der zukünftigen Verantwortung bewusst: Die AbsolventInnen des Kurses werden in ihren jeweiligen Unterkünften bei Notfällen die erste Ansprechperson sein. In der Roppener Unterkunft wurde etwa ein Kursgang für die dort lebenden Familien angeboten. Verständlich und kindgerecht bereiteten MitarbeiterInnen des Roten Kreuzes diese Kurse auf, entsprechend rege war auch die Teilnahme.

Die so engagiert ausgebildeten AsylwerberInnen sollen nun in Ernstfällen Erste Hilfe an PatientInnen in ihren Unterkünften leisten, sie alarmieren und versorgen Rettungsleitstellen mit notwendigen Informationen und vermitteln gegebenenfalls zwischen SanitäterInnen und AsylwerberInnen.

Nach einem so positiven Abschluss des Projektes bereitet man sich bereits auf eine Neuauflage vor. Die nächsten Kurse sowie eine Ausweitung in andere Bezirke sind für Herbst geplant.

Im Namen aller am Projekt beteiligten Asylwerberinnen und Asylwerber gilt unser Dank dem Engagement des Regionalmanagement West sowie den Trainerinnen und Trainern des Roten Kreuzes. In der Betreuung und Grundversorgung Geflüchteter liegt uns die Sicherheit und die Eigenverantwortung der BewohnerInnen unserer Unterkünfte am Herzen. Die Ausbildung von Erste-Hilfe-Beauftragten hilft neu in Tirol angekommenen AsylwerberInnen, sich im Gesundheits- und Rettungssystem zurechtzufinden.

Zurück

Über uns

In zahlreichen Tiroler Gemeinden befinden sich Unterkünfte für geflüchtete Menschen. Für die Betreuung ist die Tiroler Soziale Dienste GmbH (TSD) zuständig. Die engagierten MitarbeiterInnen helfen diesen Menschen vor Ort, sich in Tirol einzuleben.

Parteienverkehr

NEU: Trientlgasse 4
6020 Innsbruck

Dienstag 09:00 - 11:00
Donnerstag 14:00 - 16:00

Kontakt

Tiroler Soziale Dienste GmbH
Sterzinger Straße 1
6020 Innsbruck

+43 512 21440

Copyright © Tiroler Soziale Dienste