Sie haben Fragen? +43 512 21440

TSD-Läuferteam besiegt das „Beast“ beim Spartan Race in Oberndorf!
2016-10-09 16:08
Tiroler Soziale Dienste
(Kommentare: 0)

TSD-Läuferteam besiegt das „Beast“ beim Spartan Race in Oberndorf!

Dass Extremsport Spaß machen kann und dass AsylwerberInnen alles andere als träge sind, das bewies unsere TSD-Lauf-Mannschaft am 10.09.2016 während ihrer Teilnahme am Spartan Race „Beast“ in Oberndorf.

Wer sich nun eingangs fragt, warum dieser Lauf den Namen „Beast“ trägt; das hat folgenden Grund: Die Laufstrecke, die unsere „Jungs“ zurückgelegt haben, betrug rund 27km, wobei es circa 1.500 Höhenmeter auf das Kitzbühler Horn hinauf zu überwinden galt. Gespickt war diese bereits an sich schon recht schwierige Strecke mit 45 Hindernissen. Wer ein Hindernis nicht zu bewältigen vermochte, hatte 30 Burpees zu machen, die man sich allerdings im Team TSD brüderlich aufteilte – zumal man einander nicht hängen lässt.

Die TSD-Mannschaft, die aus einem Mitglied des Teams Integration, aus einem Ehrenamtlichen, einem Iraker, 2 Somali sowie einem Bruderpaar aus dem Iran bestand, bewältigte den Lauf mit Bravour. Mit einer Durchschnittszeit von etwas über 5 Stunden, liefen alle TSD-Läufer erfolgreich über die Ziellinie und blicken mit Ehrfurcht, aber auch mit Freude auf das diesjährige Spartan Race zurück.

Ganz ohne Vorbereitung schafft man eine solche Hürde jedoch nicht, weswegen nur sehr sportliche Leute teilnehmen konnten. Im Falle der beiden Somali handelt es sich um (Halb-) Marathonläufer, bei dem Iraker um einen Bergläufer, bei dem Ehrenamtlichen um einen Judoka, der seit seinem fünften Lebensjahr trainiert. Die beiden Brüder aus dem Iran laufen, schwimmen und boxen ebenfalls seit früher Kindheit, der TSD-Mitarbeiter betreibt auch seit Jahren Lauf- und Kampfsport.

 

Sport verbindet!

Neben der Eigenleistung der TSD-Athleten spielten aber auch andere Faktoren eine maßgebliche Rolle. Zum einen wird Sport seitens der Tiroler Sozialen Dienste hochgehalten, zumal ja bekannt ist, welch integrativen Faktor Sport – ganz gleich ob im Rahmen von Events oder durch das Vereinswesen – darstellt. Er lehrt das Miteinander, den gegenseitigen Respekt, Hilfe und vor allem macht er Spaß. Aus diesem Grund unterstützen die Tiroler Sozialen Dienste stets die Sportbegeisterung ihrer MitarbeiterInnen und KlientInnen.

Zum anderen jedoch waren auch die Organisatoren des Spartan Race dem Thema Flucht und Integration gegenüber von Anfang an positiv eingestellt und haben es unserem Team mit Leichtigkeit ermöglicht, an diesem atemberaubenden Event in noch atemberaubenderer Kulisse – getragen von der positiven Atmosphäre und Stimmung von rund 7.000 Sportbegeisterten – teilzunehmen. Die Teilnahme wurde mit dem Deal ermöglicht, dass man ehrenamtlich beim Abbau hilft. Hier nahmen 11 Flüchtlinge, darunter die meisten umF (= unbegleitete minderjährige Flüchtlinge) aus Scharnitz und Absam eine zentrale Rolle ein.

Das Läuferteam bedankt sich daher bei den Tiroler Sozialen Diensten für die Unterstützung, beim Spartan Race Team für das unvergessliche Erlebnis und bei den HelferInnen für ihr Engagement.

Anbei findet sich ein Link, der Ausschnitte des Beast-Runs beinhaltet und mit „fetziger“ Rockmusik unterlegt worden sind: https://www.youtube.com/watch?v=NlGybP5v7eY

Zurück

Über uns

In zahlreichen Tiroler Gemeinden befinden sich Unterkünfte für geflüchtete Menschen. Für die Betreuung ist die Tiroler Soziale Dienste GmbH (TSD) zuständig. Die engagierten MitarbeiterInnen helfen diesen Menschen vor Ort, sich in Tirol einzuleben.

Parteienverkehr

NEU: Trientlgasse 4
6020 Innsbruck

Dienstag 09:00 - 11:00
Donnerstag 14:00 - 16:00

Kontakt

Tiroler Soziale Dienste GmbH
Sterzinger Straße 1
6020 Innsbruck

+43 512 21440

Copyright © Tiroler Soziale Dienste