Sie haben Fragen? +43 512 21440

Naturschutz und soziales Engagement
2017-11-02 13:50
Region Mitte
(Kommentare: 0)

Naturschutz und soziales Engagement

Ein neues Projekt der Stadt Innsbruck schlägt gleich drei Fliegen mit einer Klappe: Es bietet Asylwerbenden eine Beschäftigungsmöglichkeit, fördert die Zusammenarbeit mit Freiwilligen und hält Innsbrucks Wälder in Schuss! 

Naturschutz

In Tirol gibt es circa 15 invasive Pflanzenarten, deren Verbreitung unserem Ökosystem schadet. Sie verdrängen ganze Pflanzenarten, gefährden die Diversität und können uns Menschen zum Verhängnis werden: Einige Pollen zählen zu starken Allergieauslösern, eine weitere Art kann unter Einwirkung von Sonnenlicht sogar zu extremen Hautverbrennungen führen. 

Für die Bekämpfung dieser invasiven Pflanzen gibt es jedoch keine allgemein gültige Strategie. So gibt es zum Beispiel Arten, deren Wurzeln man sogar sieben Jahre lang entfernen oder abdecken muss. Nachdem schon das Erkennen schwierig und die Bekämpfung jeder Pflanze unterschiedlich zu handhaben ist, muss jedes einzelne Gewächs händisch und manuell entfernt und entsorgt werden. 

Gemeinnützige Arbeit

Im Rahmen einer organisierten Flurreinigung startete das Forstamt der Stadt Innsbruck eine Kooperation mit den Tiroler Sozialen Diensten.

Asylwerbende werden im Rahmen der gemeinnützigen Arbeit für 3€/Stunde angestellt, sind während der Arbeitszeit versichert und bekommen von der Stadt Innsbruck ein Busticket, um an den jeweiligen Einsatzort zu kommen.

Zusätzlich wurden die fleißigen Arbeiter noch mit Rucksäcken und Schildkappen der Stadt Innsbruck ausgestattet.

Seite an Seite mit ortskundigen HelferInnen

Begleitet werden die Gruppen jeweils von Ehrenamtlichen, die den Schutzsuchenden die Tiroler Flora näherbringen und ihnen beim Erkennen invasiver Pflanzen helfen.

Außerdem bringen die Freiwilligen den Asylsuchenden die Grundbegriffe von Land- und Forstarbeit bei: das richtige Ausreißen von Wurzeln und Knollen, die richtige Entfernung von Pflanzenteilen, die richtige Entsorgung und mehr.

Für das Jahr 2018 sind wir auch auf der Suche nach weiteren Ehrenamtlichen! Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf unter oeffentlichkeitsarbeit@tsd.gv.at.

Tolle Kooperation

An dieser Stelle möchten wir uns beim Forstamt der Stadt Innsbruck für diese tolle Initiative bedanken! Schutzsuchende können sich nicht nur ein kleines Taschengeld dazuverdienen, sie lernen auch die Tiroler Flora kennen und schützen gleichzeitig unsere Natur und Umwelt. Dieses Jahr wird bis Ende Oktober gearbeitet, für nächstes Jahr sind wir dann auch wieder auf der Suche nach ortskundigen Ehrenamtlichen! Wir hoffen so auf viele weitere erfolgreiche Einsätze!

Zurück

Über uns

In zahlreichen Tiroler Gemeinden befinden sich Unterkünfte für geflüchtete Menschen. Für die Betreuung ist die Tiroler Soziale Dienste GmbH (TSD) zuständig. Die engagierten MitarbeiterInnen helfen diesen Menschen vor Ort, sich in Tirol einzuleben.

Wir sind zertifiziert

Parteienverkehr

NEU: Trientlgasse 4
6020 Innsbruck

Dienstag 09:00 - 11:00
Donnerstag 14:00 - 16:00

Kontakt

Tiroler Soziale Dienste GmbH
Sterzinger Straße 1
6020 Innsbruck

+43 512 21440

Copyright © Tiroler Soziale Dienste